Sitemap     Schlichtungsformular

Drucken

Ablauf des Schlichtungsverfahrens

Schritt 1

Das Verfahren bei der Schlichtungsstelle Nahverkehr beginnt mit dem Eingang Ihrer Beschwerde bei der Schlichtungsstelle Nahverkehr Mitte. Ihre Eingabe kann postalisch, per Fax, Internet oder E-Mail erfolgen.

Bitte nutzen Sie als Vorlage unser Online-Formular oder PDF-Formular. Sie erhalten innerhalb weniger Tage eine Eingangsbestätigung Ihrer Anfrage. Die Dauer der Schlichtung hängt von der Komplexität des Falls ab, je nachdem, wie intensiv wir auf beiden Seiten nachfragen und recherchieren müssen. Die Schlichtung selbst ist für Sie kostenlos.

Wichtig ist, dass bei Einschaltung der Schlichtungsstelle der bereits erfolgte Schriftwechsel mit dem Verkehrsunternehmen und gegebenenfalls Nachweise (z.B. von Fahrausweisen) als Kopien oder elektronisch beigefügt werden. Je klarer und präziser der Sachverhalt von Ihnen dargelegt wird, umso schneller kann die Schlichtungsstelle tätig werden.

Schritt 2

Die Schlichtungsstelle Nahverkehr bittet das betroffene Verkehrsunternehmen um Stellungnahme zu dem von Ihnen geschilderten Vorfall. Je nach Sachlage wird den Parteien die Stellungnahme der Gegenseite zugeleitet. Erfolgt durch die Gegenseite keine Stellungnahme zum Sachverhalt, dient nur der durch Sie geschilderte Sachverhalt als Grundlage des Schlichtungsvorschlages.

Schritt 3

Ergibt sich aus Schritt 2 noch keine Möglichkeit zur abschließenden Aufklärung des Sachverhaltes, holt sich die Schlichtungsstelle Nahverkehr erneut Auskünfte der Beteiligten ein.

Schritt 4

Kommt es auch trotz Vermittlung im Schlichtungsverfahren nicht zu einer einvernehmlichen Lösung zwischen Kunden und Verkehrsunternehmen, entscheidet die Schlichtungsstelle, ob sie einen Schlichtungsvorschlag macht. Hält sie die Beschwerde ganz oder teilweise für begründet, erarbeitet sie einen Vorschlag für den Interessenausgleich auf Grundlage der objektiven Sach- und Rechtslage sowie auf Kulanzbasis. Den Schlichtungsvorschlag teilt sie beiden Parteien mit.

Die Fahrgäste können den Vorschlag innerhalb von vier Wochen annehmen. Der Schlichtungsvorschlag ist kein vollstreckbarer Titel und hat für die Fahrgäste im Gegensatz zu den Vereinsmitgliedern keine bindende Wirkung. Wird der Vorschlag auch von Fahrgastseite angenommen, gilt die Schlichtung als erfolgreich und wird abgeschlossen.